Turnierablauf / Regelungen

Der Grand Prix, die Auszeichnung für das erfolgreichste Paar in der 10-Tänze-Wertung, wird im Anschluß an die A-Final Runden verliehen.

Zu Beginn des Tuniers werden alle gemeldeten Paare in einer Sichtungsrunde durch das Wertungsgericht jeweils in den Disziplinen Standard und Latein in die Leistungsklassen eingeteilt.

(Leistungsklassen C, B, A)

In der Sichtungsrunde werden jeweils drei Tänze in folgender Reihenfolge getanzt:

Standard:
– Langsamer Walzer (LW)
– Tango (TG)
– Quickstep (QS)

Latein:
– ChaCha (CC)
– Rumba (RB)
– Jive (JI)

Im Anschluß an die Sichtungsrunde findet die Austragung der eigentlichen Turniere in den Klassen C, B und A für die beiden Sektionen Standard und Latein statt. Die Durchführung der Turniere erfolgt in Anlehnung an die „International guidelines for the organization and regulation of same sex dance competitions“ des Niederländischen Tanzverbandes Equality dancE (Equality-Regelungen) bzw. des deutschen Verbandes für Equality Tanzsport DVET.

Entsprechend der Anzahl der Paare in den einzelnen Leistungsklassen wird das Turnier über mehrere Runden (Vor-, Zwischen- und Endrunde) durchgeführt.

Ein Tanzpaar muss aus zwei weiblichen oder zwei männlichen Personen bestehen. TeilnehmerInnen können mit einer Person in der Standard-Sektion antreten und mit einer anderen Person in der Latein-Sektion. Es ist nicht erlaubt, dass ein(e) TeilnehmerIn in mehr als einer Leistungsklasse in der derselben Disziplin teilnimmt. Ausnahme: Ein Paar, dass in einer Leistungsklasse siegt (z.B. in der Klasse B), ist automatisch qualifiziert, in der nächst höheren Klasse zu starten (im Beispiel Klasse A).

Eine offene Wertung erfolgt nur in den Finalrunden der einzelnen Leistungsklassen.

Weibliche und männliche Paare starten gemeinsam in den einzelnen Leistungsklassen und werden nicht getrennt gewertet.

Im Anschluss an die Final-Runden in den A-Klassen wird das Grand Prix-Siegerpaar ermittelt. Um sich für den „Grand Prix“-Wettbewerb zu qualifizieren, muss in beiden Sektionen mit derselben Person getanzt werden.

Im Standard-Wettbewerb werden in den Klassen C, B und A folgende Tänze getanzt:

– C-Klasse: LW, TG, QS
– B-Klasse: LW, TG, SF, QS
– A-Klasse: LW, TG, WW, SF, QS

Im Latein-Wettbewerb werden folgende Tänze getanzt:

– C-Klasse: CC, RB, JI
– B-Klasse: CC, SB, RB, JI
– A-Klasse: CC, SB, RB, PD, JI

In allen Runden beträgt die Dauer der Tänze ungefähr 1:30 Minuten. In der Vorrunde und in der Zwischenrunde wird der Pasodoble bis zum zweiten Höhepunkt, im Finale bis zum dritten Höhepunkt getanzt.